Kuala_Lumpur_01

Kuala Lumpur – Infinitypool und Blick auf die Petronas Towers

Hallo ihr Lieben,

Schon am Flughafen wurde uns Bewusst, wie sehr wir die Annehmlichkeiten der westlichen Welt vermisst haben. Klimatisierte Geschäfte, Supermärkte und hygienisch einwandfreie Toiletten. Und ich freute mich schon richtig, warme Klamotten für Neuseeland zu shoppen.

Um in die Stadt zu kommen, nahmen wir den Zug für 55 myr pro Person. Endlich wieder komfortabel Reisen. Da der Flughafen ziemlich weit außerhalb der Stadt liegt, fährt man ca. 40 Minuten.

In der Ferne konnten wir schon ganz klein die Petronas Towers sichten. Uhhh! Ich liebe dieses Gebäude. Sie hatten mich schon damals begeistert, bei unserem ersten Besuch von Kuala Lumpur. Damals machten wir das komplette Touriprogramm mit China Town, Batu Caves, Petronas Towers,…

Auf dieser Reise wird Kuala Lumpur nur ein kurzer Zwischenstopp von drei Tagen bevor wir nach Neuseeland fliegen. Eine Unterkunft suchten wir uns bei Airbnb. Klingt erstmal nicht so beeindruckend. Tja, aber Christian hat ein Apartment im “The Faces Suites” bekommen, welches mega luxuriös ist und einen Infinitypool und Fitnessstudio im 51 Stock hat mit Blick auf die Petronas Towers. Besser und günstiger ging es wirklich nicht. Das Apartment im Doppelzimmer mit eigenem Bad und Küche hat gerade mal 42 Euro die Nacht gekostet. Das wollten wir uns echt gönnen. Als wir mit unseren Backpacks wie zwei Turtles (Backpack vorne und hinten) suchend durch die Straßen liefen machte ich noch Witze und meinte “ja genau wahrscheinlich ist es das rießige Luxusteil”. Und tatsächlich die Adresse stimmte überein. Wir rasteten voll aus. Bislang waren Bilder im Internet immer schöner als die Realität.

Hier war es anders herum. Voll bepackt und leicht verschwitzt betraten wir die pompöse Eingangshalle. Marmorboden, Kristallläuchter und Portiers. Wir wurden nett empfangen, obwohl sie wahrscheinlich vermuteten wir hätten uns verlaufen. Kaum im Apartment angekommen schmissen wir uns direkt in die Badeklamotten und ab zum Aufzug. Der Ausblick auf die Stadt und vorallem die Petronas Towers war einmalig. Doch seht selbst…

 

Bei diesem Ausblick gingen wir sogar am nächsten Morgen ins Fitnessstudio. Beim Training die Stadt zu Füßen.

Bisher brauchten wir überwiegend nur leichte Kleidung. Doch für Neuseeland im Herbst brauchten wir auf jeden Fall lange Hosen und Pullis. Wir suchten unerwartet lange nach Kleidung in unserer Größe. Christian ist 190 cm und ich bin 180cm. Besonders schwierig war es passende Schuhe und Jeans für mich zu finden. Am ersten Tag sind wir ungelogen 8 Stunden durch die monströsen Einkaufspaläste, aber wurden nicht fündig. Alles zu klein. Letztendlich habe ich mir schwarze Vans aus dem Männersortiment gekauft. Die Einkaufszentren waren ausgefallen und zahlreich. Wir hätten uns ein paar mal fast verlaufen, da sie so riesig und verwinkelt sind. Teilweise gehen die Einkaufszentren auch in ein ander über. Und in einem gab es einen Freizeitpark mit Achterbahn. Verrückt!

Besten Shopping Center im goldenen Dreieck:

Pavilion, Fahrenheit 88, Lot 10, Plaza Sungei Wang, Plaza Low Yat (Elektronik), Bukit Bintang am Times Square (Achterbahn), Suria KLCC (Petronas Towers)

Abends nahmen wir uns vor mit Bierchen und Somersby die beleuchtete Stadt oben am Pool zu genießen. Da kam Christian auf die Idee unsere Freunde per Whatsapp Video Call anzurufen.

Plötzlich ging das Licht an den Petronas und dem Fernsehturm aus. Hä?! Was ist hier los? – Später lasen wir in der Zeitung, dass am 25.03. um 20:30Uhr die “Earth Hour” war. Große Städte schalten für eine Stunde das Licht bei Sehenswürdigkeiten aus, um Energie zu sparen.

Dennoch riefen wir am letzten Abend unsere Freunden und Familien an, um einmal zu zeigen wie es uns geht und zum Anderen, weil der Internetempfang in den kommenden zwei Monaten in Neuseeland und auf den Cook Inseln schlecht bzw. teuer sein soll.

Am letzten Tag liefen wir noch mal durch die Stadt und bereiteten uns darauf vor, Asien zu verlassen und den nächsten Kontinent zu bereisen. Wie aßen noch schnell eine Kleinigkeit im Supermarkt und reisten früh zum Flughafen, weil Christian irgend so einen Bonus hinzugebucht hatten, dass wir in die Loge am Flughafen durften. Schnell das Gepäck abgeben, durch den Sicherheitscheck und schnell die Loge suchen. Und da waren wir. Es war ein schöner Abschied. Wir gingen noch schnell duschen, tranken noch Softdrinks und nahmen uns noch was zu essen ( Pasta, Gemüse, Fleisch und als Dessert Kuchen und Obst). Uns gefiel es so gut, dass wir sogar die Zeit vergaßen und wir letzt endlich -frisch geduscht- über den Flughafen laufen mussten, um den Flieger zu bekommen…

Natürlich haben wir es noch pünktlich geschafft.

 

Neuseeland wir kommen…..

Schlagwörter: , , , , , , , ,
Previous Post Next Post
By
Hallo, ich bin Marina und bin fasziniert von anderen Kulturen. Ich reise für mein Leben gern durch andere Länder. Aus dem Grund habe ich beschlossen mit meinem Freund 1 Jahr lang um die Welt zu backpacken und Euch davon zu berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 1 =