Weltreise_Kambodscha_SiamReap_AngkorWat178

Die Tempel von Angkor Wat – Siem Reap (Part 2)

Hallo ihr Lieben,

Unsere Zeit mit den Tempeln von Angkor Wat geht weiter….

Bang Mealea: Die Fahrt dauerte mit dem Tuk-Tuk ca. 1 Stunde und 30min. Dieser abseits gelegene Tempel hat uns mit am besten gefallen, da hier nicht die Massen an Touristen hinkommen und der Tempel noch sehr ursprünglich belassen wurde. Für diesen Tempel muss ein extra Ticket erworben werden, welches 5 USD kostet. Der Großteil der Tempelstadt ist eingestürzt und mit Bäumen und Pflanzen überwuchert. Hier konnten wir mal richtig die Seele baumeln lassen und mit viel Zeit und Ruhe den Ort genießen. Nach dem Bang Mealea Tempel besuchten wir noch drei nicht so bekannte Tempel (Prasat Bakong), für diese Tempel benötigt man wieder das Angkor Ticket (in unserem Falle das 3 Tages-Ticket).

Dort lebten auch einige Mönche, die uns freundlich begrüßten. Doch als wir sahen, dass sie ein kleines Äffchen mit einem Seil an einen Baum gebunden hatten, waren wir erstmal nicht mehr so begeistert. Wir blieben stehen und beobachteten das Geschehen. Es dauerte keine 2 Minuten da hatte das kleine Äffchen geschickt den Knoten gelöst. Und es rannte schnurstraks los zu einem kleinen Kätzchen. Er umklammerte es liebevoll und kuschelte mit dem Kätzchen. Das Äffchen war “in love”. Da wurde uns klar, warum er am Baum festgebunden wurde. Das kleine Klammeräffchen wollte seine große Liebe gar nicht mehr loslassen.

Abends gingen wir noch um die Ecke unseres Hotels eine Kleinigkeit essen, weil am nächsten Tag wir noch die große Tempeltour machen wollten. Wir hatten ja schließlich ein 3 Tagesticket gekauft von Angkor Wat.

Am letzten Tag machten wir noch die “große Tempeltour”. Wer genug Zeit hat sollte die große Tempeltour auch machen, denn es sind schon nochmal zwei, drei besondere Tempel dabei. Wir waren auch wieder den ganzen Tag mit unserem Tuk-Tuk-Fahrer unterwegs und hatten zum krönenden Abschluss geplant den Sonnenuntergang am Phnom Bakheng zu sehen. Leider waren wir erst um halb fünf am Tempel und wurden wegen Überfüllung nicht mehr auf den Tempel gelassen. Es war nicht weiter tragisch, denn schließlich haben wir für die letzten Tage genug Eindrücke gesammelt. Wie Freunde von uns es so schön sagten, “leicht übertempelt” :-).

Morgen gings es weiter nach Kratie. Dort konnte wir etwas erleben, was man auf der Welt nicht oft sehen kann….

Schlagwörter: , , , , , , ,
Previous Post Next Post
By
Hallo, ich bin Marina und bin fasziniert von anderen Kulturen. Ich reise für mein Leben gern durch andere Länder. Aus dem Grund habe ich beschlossen mit meinem Freund 1 Jahr lang um die Welt zu backpacken und Euch davon zu berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 + neunzehn =