Weltreise_Cook_Island_Rarotonga_005

Cook Islands – Ein Traum wird wahr

Hallo liebe Leute,

wer hat noch nicht in Hochglanz Magazinen tolle Lagunen, türkisfarbenes Wasser und Traumstrände gesehen und sich gefragt, gibt es diesen Ort wirklich. Das kann doch nicht echt sein. So viel sei vor weg genommen. Wir waren dort und es sieht wirklich so aus…

Am 10. Mai ging unser Flieger von Auckland nach Rarotonga. Lustigerweise war unsere Ankunft am 09. Mai – Zeitzonenseidank. So hieß es für uns “Zurück in die Vergangenheit”.

Am 09. Mai also landeten wir gegen 22h am Internationalen Flughafen Rarotonga auf den Cook Inseln. Leider konnten wir während des Fluges nichts sehen, da es schon dunkel war. Während der Einreise wurden wir von einem älteren Herren, der auf seiner Ukulele spielte, begrüßt. Wir warteten auf unser Gepäck und danach suchten wir unseren Transport. Für die ersten 4 Nächte haben wir uns das Rarotonga Backpackers ausgesucht, welches umgerechnet 35€ die Nacht im Doppelzimmer kostete und direkt am Strand lag. Nach der 15min Fahrt vom Flughafen zu unserer Unterkunft, machten wir uns direkt bettfertig und freuten uns auf den nächsten Tag, endlich alles beim Hellen zu sehen.

Am nächsten Tag wachten wir total gespannt auf und zogen uns direkt Badesachen an und regelten noch schnell den Check-In und dann ging es erstmal zum Meer. Da war es. Das türkisfarbene Wasser mit verschiedenen Farbtönen. Links und rechts nichts außer naturbelassener Strand. Keine Menschenseele bis auf uns! Ein Traum!

Direkt am Hostel gab es einen kleinen Supermarkt, wo wir uns mit Frühstück eindeckten. Leider nicht ganz günstig. Günstiger ist es in der Stadt Avarua.

Die ersten Tage genossen wir einfach nur den traumhaften Strand und das Wasser. Wir fuhren mit dem Bus einmal in die Stadt, dazu kauften wir uns ein 10er Ticket zu zweit und bummelten darum und entdeckten den großen Supermarkt, der alles hatte, wie Obst, Gemüse und sogar Vollkornpasta. Wir kauften unser Abendessen für die nächsten Tage und es ging zurück in die liegende Position am Strand, in der Hängematte oder im Meer. Aber Vorsicht, hier pflückt niemand die Kokosnüsse vom Baum, also NIEMALS unter einer Palme liegen.

Nach 3 herrlichen Tagen verabschiedeten wir uns bereits, da wir günstige Flüge nach Aitutaki gefunden haben (260NZ$ (ca. 160€) für Returnflüge). Wir entschieden uns 7 Tage dort zu bleiben.

Da wir bei unserer Rückkehr auf Rarotonga eine andere Unterkunft hatten brachten wir am Vorabend unsere Backpacks zu der Unterkunft „International Backpackers“. Dieses war viel günstiger, allerdings liegt dieses 100m vom Strand weg.

Wir dachten, dass wir auf dem Rückweg bei dem berümten Fish & Chips laden essen. Allerdings wurde daraus nichts, da dieser geschlossen hatte. Zum Glück fanden wir bei unseren zukünftigen Unterkunft einen Burgerladen, Zufrieden und gesättigt gingen wir dann ins Bett mit der Vorfreude auf den Flug nach Aitutaki

Am Tag drauf ging der Flieger um 6:30h, so dass wir um 5:40h los fuhren. Pünktlich um 06:00 kamen wir an und es war noch kein Mensch am Check-In Schalter. Verwundert standen wir nun dort und da kam dann auch schon eine nette wohlgeformte Maori  Dame auf uns zu und sagte, dass der Check-In gleich los geht, es ist noch zu früh. Wir bedankten uns und warteten und warteten. Schließlich um 6:25h, also 5min vor Abflug, konnten wir dann endlich einchecken. Dann sagte uns der Flughafenmitarbeiter: “Alles klar. Ihr könnt euch einen Platz aussuchen.” Wir bekamen kein Ticket.

Um 6:28 war dann boarding. Es gab kein Securitycheck. Wir gingen sofort zum Flieger und stiegen in die 17 -Personen Maschine ein. Wir haben uns Platz 1 und 2 genommen und konnten direkt ins Cockpit gucken. Das war spannend.

Der Pilot machte dann noch schnell eine Securityanweisung: “Kia Orana, die Sicherheitskarten sind vorne im Sitz, wir fliegen 45min und das Wetter ist wie hier.” Und schon ging es los mit der Propellermaschine. Während des Fluges lasen die Piloten noch schnell die Cook Islands News (Lokale Zeitung) und kurz nach Sonnenaufgang, sahen wir dann auch schon die blaue Lagune von Aitutaki vor uns. Es sieht wirklich so aus wie im Prospekt. Oh wie toll…

 

Fortsetzung folgt…

Schlagwörter: , , , ,
Previous Post Next Post
By
Hallo, ich bin Christian und liebe es zu Reisen und verschiedene Kuluturen Festzuhalten. Ich fotografie unglaublich gerne auf Reisen und hoffe Euch viele tolle Eindrücke auf Momentaufnahmen zu zeigen. Ich freue mich, meine Erlebnisse und Tipps&Tricks mit Euch zu teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 2 =