Weltreise_Neuseeland_Franz-Josef_Fox_Gletscher_023

Die Gletscher von Neuseeland

Hallo ihr Lieben,

Auf der Fahrt zum Franz-Josef-Gletscher hielten kurz an der Stelle, von der aus die Helikopter starten um den Gletscher von oben zu bestaunen. Wir ahnten schon das es zu teuer für uns sei, fragten aber trotzdem mal nach. Nach langem Verhandeln ging er leider nicht mehr mit dem Preis runter und wir mussten uns eingestehen, dass wir uns das nicht leisten können. 200NZ$ pro Person ist einfach für uns nicht drin.

 

Im Franz-Josef-Town machten wir kurz einen Stopp und nach einem teuren, winzigkleinen Cappucino  fuhren wir weiter zum Franz-Josef-Gletscher. Wir parkten unseren Campervan und wanderten los. Am ersten Aussichtspunkt konnten wir die alte Maorigeschichte lesen, die erzählt wie der Gletscher entstanden sein soll.

Kā Roimata o Hinehukatere heißt der Gletscher auf Maori und bedeutet “Die Tränen von Hinehukatere”. Sie war eine starke und furchtlose Maori, die die Berge und die Natur liebte. Deshalb verbrachte sie viel Zeit beim Klettern und spazieren in der Natur. Doch die größte Liebe ihres Lebens war ihr Mann. Er mochte die Berge nicht so gerne, doch er begleitete seine Frau aus Liebe. Tragischerweise rutschte er an einer gefährlichen Stelle aus und stürzte in den Tod. Hinehukateres Herz war gebrochen und sie begann heftig zu weinen. So viel, dass ihre Tränen zu einem Fluss wurden und die Berge hinunterfloss. Die Götter frohren ihre Tränen ein und so sind ihre gefrohrenen Tränen der Liebe ein Zeichen ihres großen Liebeskummers.

Die Wanderung zum Franz-Josef-Gletscher ist sehr angenehm und auch für nicht so sportliche Kollegen geeignet. Wir haben ungefähr 1,5 Stunden hingebraucht und 50 Minuten zurück. Allerdings haben wir auch viele Fotostops gemacht. In einem Waldstück fand ich auf einem Baum ein kleines rotes Schokoei. Juhu, hat wohl ein Kind an Ostern übersehen…meins! 

An einer anderen Tafel wurde dargestellt, wie schnell der Gletscher in den letzten Jahren geschrumpft ist. Es war erschreckend! Von Jahr zu Jahr scheint es immer mehr zu werden. Es ist schon noch ein großer Unterschied, ob man durch Nachrichten, etc. über die Erderwärmung und die schmelzenden Gletscher erfährt oder wenn man dann leibhaftig davorsteht und das schreckliche Ausmaß begreift. Die restliche Wanderung waren wir etwas nachdenklich. Bis wir letztendlich beim Gletscher angekommen waren. Da waren wir wieder schnell begeistert. Schon beeindruckend das erste Mal einen Gletscher zu sehen. Natürlich wollten wir ein schönes Bild von uns vor dem Gletscher. Wir fragten einen asiatischen Touristen. Und ich sage euch, wollt ihr ein gutes Bild von euch, fragt einen Asiaten. Mit vollem Körpereinsatz, aus mehreren Perspektiven und am Schluss legte er sich sogar noch auf den Boden…sehr geil! Aber auch etwas seltsam 😂

 

Wir lagen gut in der Zeit, deshalb beschlossen wir noch zum Fox-Gletscher zu fahren. Nach weniger als einer Stunde waren wir dort. Erst nieselte es etwas, doch während der Wanderung wurde das Wetter immer besser. Diese Wanderung ist etwas anstrengender, denn es geht zum Schluss lange, steil bergauf. Wir überholten eine Asiatin, hier musste ich an Marius denken, der sehr gut beschrieb, was wir in dem Moment sahen. Die meisten asiatischen Touristen in Neuseeland sind bis unter die Zähne ausgestattet, sie haben meist alles dabei, was man aus einem Outdoor Laden raustragen kann. Es sah so witzig aus. Eine kleine Asiatin, kaum zusehen in dem Berg von Ausrüstung und sie lief so langsam wie eine Schnecke (wir trafen sie auch auf dem Rückweg, denn weit ist sie nicht gekommen). Am Fox-Gletscher angekommen waren wir ziemlich schockiert.

Es war nur noch ein traurig aussehender, grauer Gletscher zu sehen. Den ersten Schock überwunden, erinnerte ich mich an zwei Mädels die meinten, das man sich den Fox-Gletscher sparen kann. Ich bin da anderer Meinung. Gerade weil er schon so klein ist sollte man ihn sich ansehen, um zu begreifen dass es kurz vor 12 ist.

Wo man den Fox-Gletscher viel schöner sehen kann, erfahrt ihr im nächsten Beitrag.

 

Fortsezung folgt…

Schlagwörter: , , , , , ,
Previous Post Next Post
By
Hallo, ich bin Marina und bin fasziniert von anderen Kulturen. Ich reise für mein Leben gern durch andere Länder. Aus dem Grund habe ich beschlossen mit meinem Freund 1 Jahr lang um die Welt zu backpacken und Euch davon zu berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × 5 =