weltreise_myanmar_ngapalo003

Ngapali Beach und die Weiterfahrt nach Mrauk-U

Hallo liebe Urlaubsbarfreunde,

Nach der schrecklichen Busfahrt kamen wir letztendlich gegen 6Uhr an einem Hostel an. Wir hatten noch kein Zimmer gebucht und Dominik (der Schweizer, den Wir im Bus kennengelernt hatten) hatte dort ein günstiges Zimmer gefunden. Wir versuchten unser Glück und wurden belohnt. Wir hatten direkt am Strand ein Hostel, welches für 38$ pro Nacht im Doppelzimmer bezahlbar war. Wir entschieden hier 4 Nächte zu bleiben. Da wir nicht wussten, wie lange wir im Hostel bleiben konnten, sind wir mal von Hotel zu Hotel gelaufen und haben Zimmerpreise angefragt. Es gab nichts unter 100$ die Nacht. Das Seltsame war aber, dass die Angebote auf den Buchungssystemen, wie Booking.com oder Agoda.com günstiger waren als die Hotels selbst. Nach Rückfrage und zeigen des Internetpreises, sind die Hotels von ihrem hohen Preis dennoch nicht abgewichen. Es ist uns schleierhaft, warum sie das machen, weil wenn wir es über so ein Buchungsportal buchen, bekommen die Hotels letztendlich weniger, da sie noch eine Provision zahlen müssen. Der absolute Knaller war allerdings, dass ein Hotel auf Ihrer eigenen Webseite günstigere Preise hatte, als uns gesagt wurde. Seaviewvilla 130$ wurde uns genannt und auf Ihrer Webseite stand 85$.

Hinweis: Am Ngapali Strand sollte man das Hotel über das Internet buchen!

Zurück zum Thema: der Ngapali Strand ist ein wunderschöner und feiner Sandstrand, der nicht von Touristen überlaufen ist. Wir selber waren an einem kleinen Strandabschnitt nördlich von Hauptstrand, wo die Locals abends anfingen Fussball zuspielen. Total schön anzusehen.

Zum Hauptstrand sind wir mit dem Fahrrad (je 2,10€) gefahren. Die Entfernung Betrug ca. 5 km. Wir hatten danach festgestellt, dass das Taxi günstiger ist. Je Strecke sind es 35 Cent pro Person.

Es gibt ansonsten nicht viel zusagen über diesen tollen Strand und das glasklare Wasser. Wir verbrachten hier einige schöne Tage, an den wir einige nette Leute und die Schweizer Nationalsportart “Schwingen” kennenlernten. Zudem hatten wir spontan auch mal einen Feucht/Fröhlich-Abend mit Enrico. Wir haben festgestellt, dass der Whisky in Myanmar (Grand Royal) sau günstig ist (günstiger als Bier) und  dafür sogar schmeckt. (350ml Flasche ca. 1-1,50€) Die Essenspreise in den Restaurant unterscheiden sich stark. Hier sollte man auf jeden Fall vergleichen, dass man nicht unbedingt mehr zahlt, als man eigentlich muss.

myanmar_ngapali_beach_handy_06_whisky

Nach den 4 Nächten flogen wir von Ngapali Beach zur Hafenstadt Sittwe. Die Busfahrt hätte wieder ewig gedauert. Der Flug mit einer Propellermaschine hat uns 52$ pro Person gekostet. Die Buchung haben wir über ein Reisebüro gemacht, da diese 30€ günstiger waren als Internetpreise.

weltreise_myanmar_mrauk-u001

In Sittwe angekommen haben wir uns erstmal ein Taxi geschnappt und sind zu unserem einfachen Motel gefahren. Nach dem Einchecken sind wir durch die Stadt gelaufen und haben den Anleger gesucht, an dem wir am nächsten Tag nach Mrauk-U fahren wollten.

Als wir durch die Stadt Sittwe liefen, schauten uns die Leute an, als ob wir von einem anderen Planeten kommen. Wir waren daran zwar bereits gewöhnt, aber hier waren es andere Blicke, wo wir uns eher unwohl gefühlt hatten. Es kann aber auch daran gelegen haben, dass wir noch was kaputt und Müde vom Vortag  waren. (war dann doch zuviel Whisky :-)). Sittwe an sich ist total staubisch und gar nicht schön. Zum Glück verbringen wir hier nur eine Nacht.

Da unser Bott bereits um 7Uhr morgens ablegte, mussten wir früh aufstehen. Mit dem Taxi morgens lang verhandelt, dass er uns für 2,4km fährt, damit wir auch pünktlich an der überfüllten Fähre ankommen. 10$ kostete die 5 Stunden Bootsfahrt.

Die Bootsfahrt ist nicht besonders sehenswert und zu dem ist diese am Morgen unglaublich kalt. Selbst ich, der sonst selten friert, musste eine dicke Jacke anziehen. (Also: warme Klamotten anziehen!!) Das einzige nennenswerte auf dem Boot war, dass wir die erste Stunden von Hunderten Möwen begleitet wurden, da die Einheimischen diese mit Keksen gefüttert haben.

Als wir den Anleger in Mrauk-U erreichten, wurden wir noch auf dem Boot von Leuten angesprochen, ob wir ein Taxi benötigen würden. 70 Cent pro Person. Wir waren einverstanden und die wilde Fahrt zum Hotel ging los. Nach 10 Metern hielten wir schon wieder an und mussten erstmal die Tickets für Mrauk-U kaufen. 3,50€ pro Person und weiter ging die Fahrt und nach ca. 10min kamen wir an unserem Hotel an.

weltreise_myanmar_mrauk-u009

Fortsetzung folgt…

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,
Previous Post Next Post
By
Hallo, ich bin Christian und liebe es zu Reisen und verschiedene Kuluturen Festzuhalten. Ich fotografie unglaublich gerne auf Reisen und hoffe Euch viele tolle Eindrücke auf Momentaufnahmen zu zeigen. Ich freue mich, meine Erlebnisse und Tipps&Tricks mit Euch zu teilen.

Comments

Add Your Comment
  1. Pingback: Unsere Highlights in Myanmar | Urlaubsbar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 − 5 =